[28.03.10] Aktionsbericht: Solivokü-Lebenshof

Wir haben viel geplant, eine Menge vorbereitet; Energie, Zeit und Nerven investiert – und nun ist sie schon vorbei: die Solidaritätsvolxküche für Lebenshöfe. Dennoch bleiben die schönen Erinnerungen. Zum Beispiel an das vegane sagenhaft-süße Buffet, das die Besucher_innen mit diversen Kuchen, Muffins, Pralinen, Keksen, Cremespeise, Obstsalat, Nüssen und einer Schwarzwälderkirschtorte zu Kaffee, Tee und heißem Apfelsaft erwartete.
Eingestimmt von diesen Leckereien konnten in der Umsonstecke Sachen gegeben und genommen werden. Später wurden mit Bildern und Erzählungen Impressionen geschaffen, die wahrscheinlich sowohl freudig als auch nachdenklich stimmten. Dabei handelte es sich um den Lebenshof ,,F.R.I.E.N.D.'‘ in England und den FREE ANIMAL-Lebenshof im Hunsrück. Auch wenn sich die beiden Projekte in Anzahl der Tiere, Organisation und Umgebung und anderem mehr unterscheiden, so haben sie doch eines gemeinsam: den Wunsch, zuvor ausgebeuteten und/oder misshandelten Tieren ein freies und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Auch das anschließend gezeigte Video einer Ferkelbefreiung in Madrid schien großen Eindruck zu machen. Den Ausklang bot ein vielfältiges, kaltes Buffet mit verschiedenen Salaten, Pizzen, vegane Wurst- und Käsespieße, Tortillas, Antipasti, gefüllten Blätterteigtaschen, Brot, diversen Aufstrichen und Brotlingen.
Die zwei Lebenshöfe dürfen sich nun jeweils über 145€ freuen und wir hoffen, dass die Idee der Lebenshöfe auch durch unsere Aktion in Zukunft noch mehr Solidarität findet.

Alles in allem, wie wir finden, also eigentlich eine superduper Veranstaltung!